Kreative Lernzettel

Kreative Lernzettel

Dieser Artikel ist ein Gastartikel von MarilenaLies hier, wie sie es schafft durch kreative Lernzettel effektiver zu lernen und das Gelernte auch zu behalten.

Gastartikel schreiben

Möchtest Du auch einen Gastartikel zum Thema Handlettering oder Bullet Journal schreiben? Dann schicke mir Deine Anfrage über dieses Formular. Ich freue mich darauf von Dir zu hören!

Lernzettel und wie Du sie kreativ gestaltest

Hattest Du auch schon einmal Schwierigkeiten, Dir Lerninhalte für Klausuren einzuprägen? Ich bin Marilena, duale Studentin der Allgemeinen Verwaltung und melde mich heute mit einem Gastbeitrag zu Wort. Mein Studium hat einen rechtlichen Schwerpunkt, beinhaltet aber auch sozialwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Module. Um unbeschadet durch die Klausurenphasen zu kommen, erstelle ich kreative Lernzettel, deren Entstehung ich heute mit Dir teilen möchte.

Diese Sache mit dem Lernen

Wer nicht gerade mit einem fotografischen Gedächtnis gesegnet ist oder eine außergewöhnliche Merkfähigkeit besitzt, ist beim Lernen auf Hilfen angewiesen. Dabei gibt es verschiedene Lerntypen, denen ganz unterschiedliche Methoden helfen, sich Inhalte einzuprägen.

Ich bin ein audiovisueller Lerntyp, der Inhalte gern visuell ansprechend aufbereitet und laut vor sich hin spricht. Diese Kombination hilft sehr, mir die stumpfesten Lerninhalte ins Gedächtnis zu nageln.

Um so lernen zu können, bereite ich die Inhalte erst einmal vor. Das ist natürlich Arbeit, vor allem wenn man Wörter nicht nur niederschreibt, sondern das ganze auch noch halbwegs kreativ gestaltet. Allerdings empfinde ich das Aufbereiten der Lerninhalte so angenehmer, fast schon wie eine kreative Tätigkeit. Außerdem nimmt man dabei ja schon eine Art Wiederholung des Stoffes mit – winwin also.

Das Inhalts-Konzentrat finden

Ich empfinde kurze, knackige Zusammenfassungen als besonders leicht zu lernen. Versuche also, aus Deinen Lerninhalten die absolute Quintessenz herauszufiltern. Mach es zu Deiner Herausforderung, eine Definition so kurz zu halten, dass Du gerade noch weißt, was gemeint ist. Diese kompakten Inhalte werden dann auf einem favorisierten Typ Blatt niedergeschrieben. Ich verwende gern kariertes Papier, weil es zwar Linien und Abstände vorgibt, aber auch ausreichend Raum für Kreativität bietet.

Neue Reize setzen

Aneinander gereihte Sätze und Stichworte bieten Deinem lernenden Gehirn wenige Reize. Versuche stattdessen einmal, untereinander zu schreiben, Definitionen zu umkreisen oder die Inhalte so zu gestalten, dass sie Dich nicht an einen Fließtext oder eine klassische Zusammenfassung erinnern.

Lass beim Formulieren deiner Lerninhalte gern mal die Grammatik- und Rechtschreibregeln unter den Tisch fallen – Hauptsache Du verstehst, was gemeint ist. Nutze dabei auch die ganze Länge und Breite deines Blattes.

Kreativität auf dem Lernzettel

Und wo kommt jetzt die Kreativität ins Spiel? Ganz einfach – überall! Mit den Kniffen vom Handlettering (hier zum Blogbeitrag von Luisa) und Farbgebung wird dein Lernblatt zu einem Kunstwerk, das du gern in die Hand nimmst, um die Inhalte zu verinnerlichen.

Welches Werkzeug wird benötigt? Ich benutze gern einen 0.5 mm feinen Radierstift von Pilot, sowie verschiedenfarbige Marker. Der radierbare Stift ist besonders praktisch, da Schreibfehler unauffällig getilgt und Änderungen ohne Tippex vorgenommen werden können.

Werkzeug für kreative Lernzettel
Das Werkzeug für Deine kreativen Lernzettel

Auf die Lernzettel, fertig, los!

Gib Deinem Lernblatt eine sinnvolle Überschrift, damit Du sofort weißt, worum es geht. Lass bereits hier deiner Kreativität freien Lauf und tobe dich mittels Handlettering ordentlich aus – das Blatt soll Dich ansprechen und zum Lernen motivieren.

Überschrift kreativer Lernzettel
Die Überschrift Deines Lernzettels soll Dich motivieren!

Nun folgen die Inhalte, die Du sorgfältig aus dem Skript, Deinen Mitschriften oder Fachliteratur herausgefiltert hast. Ordne sie, wie schon beschrieben, so kreativ und „anders“ wie möglich an. Verwende für Aufzählungen verschiedene Symbole und Zeichen, statt dem klassischen Strich. Kleine Überschriften in verschiedenen Letteringstilen grenzen die Subthemen visuell ab.

Lernthema kreativ aufschreiben
Bereite Deine Inhalte grafisch auf

Lasse das Farbenspiel beginnen! Ich färbe das Blatt erst am Ende ein, denn so habe ich einen kreativen Eindruck von der Zusammenstellung des Lernblatts. Dieser Part macht mir außerdem am meisten Spaß, weshalb ich ihn mir als kleine Belohnung für die Beendigung der schriftlichen Zusammenstellung aufhebe.

Du hast bereits durch verschiedene Anordnungen und Schriftarten die Subthemen voneinander abgegrenzt. Das Einfärben dieser einzelnen Infoblöcke unterstützt den visuellen Stempel, den der Stoff in Deinem Hirn hinterlassen wird. Glaubt mir – Du erinnerst Dich besser an die fett und gelb markierte Definition mit Kringeln, als eine, die stumpf mit Kugelschreiber als ein langer Satz geschrieben wurde.

Lernzettel bunt
Färbe Deinen Lernzettel ein

Jetzt hast Du ein visuell ansprechendes, einprägsames Lernblatt, das Dir den Lernstoff gewiss einfacher auf Deine gedankliche Festplatte lädt.

Kreative Lernzettel: Check! Und jetzt?

Um meine eingangs beschriebene Lernmethode komplett zu erläutern, schildere ich Dir noch kurz den audiomethodischen Teil.

Ich präge mir die Inhalte des Lernblatts nach und nach ein. Dafür nehme ich mir einen visuell abgegrenzten Block vor und spreche diesen mehrmals laut vor mich hin. Dann decke ich ihn mit einem Zettel ab und spreche ihn nochmals und so lange, bis ich den Inhalt fehlerfrei wiedergeben kann. Versuche einmal, beim Sprechen verschiedene, fast schon übertriebene Betonungen anzuwenden. Je skurriler, desto besser.

Gerade wenn Du dabei über Dich selbst lachen kannst, prägt sich der Inhalt besonders gut ein. Als Abschluss kannst Du versuchen, den Inhalt nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich auf einem Schmierpapier wiederzugeben.

Möchtest Du mehr zu den verschiedenen Lerntypen erfahren, dann schau doch mal hier vorbei!

Jetzt bist Du perfekt auf die nächste Klausurenphase vorbereitet! Natürlich erfordern Transfer- und Anwendungsaufgaben noch viele andere Lernmethoden, die hier allerdings den Rahmen sprengen würden.

Ich hoffe, meine Ausführungen zur kreativen audiovisuellen Lernmethodik haben Dir gefallen!

Deine Marilena

Wie lernst Du für Klausurenphasen? Schreib mir Deine Methoden und Anregungen gern in die Kommentare.

marilena kreative Lernzettel

Kurz vorgestellt: Marilena

Gastautorin

Marilena ist 26 Jahre alt, studiert Allgemeine Verwaltung in Hannover und nutzt seit längerem mit Erfolg eine kreative Methode für die Gestaltung von Lernzetteln. Dabei greift sie häufig auf Handlettering zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben