September Bullet Journal Setup 2020

September Bullet Journal Setup 2020

Plan with me

Und plötzlich steht schon (fast) wieder der September vor der Tür. Ein guter Zeitpunkt sich um das nächste Monthly Log zu kümmern! Ich zeige dir hier mal im Detail, wie ich mein Monthly für meinen Geburtstagsmonat aufgebaut habe. Individuell, persönlich und wie immer möglichst minimalistisch. 

Cover Page

Für mich ist es perfekt, wenn die letzten Tage eines Monats auf ein Wochenende fallen. Mehr Zeit bedeutet mehr Kreativität in meinem Bullet Journal. Deswegen habe ich mich für eine September Cover Page entschieden. Ein kleines Handlettering im Monoline-Stil, ein Kalendarium und ein paar einfache Sterne – fertig ist meine Cover Page. 

cover page september bullet journal set up

Monatsübersicht // Monthly Log

Wie immer startet der Monat bei mir mit einer Übersicht über alle Termine im aktuellen Monat, dem Monthly Log. Dafür schreibe ich die Daten von 1 bis 30 einfach untereinander runter. Daneben kommen die Wochentage in Kurzform. Zur besseren Übersicht habe ich die Wochen farbig unterteilt und immer nach dem Sonntag eine Linie gesetzt.

monthly log september bullet journal setup

Rechts darf natürlich mein Sport Tracker nicht fehlen. Diesen Monat ist neben Krafttraining, Handball und Radfahren auch Joggen dazugekommen.

Zudem nehme ich mir vor, feste Termine für jede Einheit mit mir selbst in Monthly zu verabreden. Schon länger möchte ich den Sport als Gewohnheit in meinen Alltag integrieren, aber das funktionierte bisher nicht wirklich. Ich hoffe, dass regelmäßige Termine da Abhilfe schaffen.

Habe ich die Einheit absolviert, setze ich einen entsprechenden kleinen Punkt bei der richtigen Spalte. Genauso liebe ich mein Bullet Journal und genau das erwarte ich von einem Tracker: schnell ausgefüllt, unkompliziert und letztendlich motivierend muss es sein. 

Brain Dump // Sammelsurium für Gedanken, Aufgaben und Notizen

Dieses Layout ist nicht wirklich neu, aber ich habe nun im September mehr Platz meine Gedanken und Aufgaben niederzuschreiben. Kurz gesagt: Eine Master TO DO Liste. Hier haben vor allem Aufgaben Platz, die ich irgendwann im Laufe des Monats erledigen möchte. Aber auch Notizen und Ideen für den nächsten Monat kann ich hier schon mal notieren. 

brain dump september bullet journal setup

Ausgaben // Wohin geht eigentlich mein Geld? 

Um einen Überblick über meine Ausgaben zu haben, hat sich diese einfache Liste in meinem Bullet Journal etabliert. In ihr sammele ich Ausgaben, die zusätzlich zu den Fixkosten angefallen sind. Beispielsweise, wenn ich mir eine neue Jeans gekauft habe.

ausgaben september bullet journal setup

Kosten für Strom oder die Miete nehme ich hier nicht auf. Ganz interessant ist das Notieren, ob ich Bar oder mit Karte gezahlt habe. Häufig hebe ich Geld ab und merke gar nicht, wofür ich es ausgebe. Zack ist das Portemonnaie wieder leer.

Am Ende des Monats rechne ich alle Beträge zusammen. Je nach dem wie hoch die Summe ausfällt, gibt mir das Hinweise über mein Konsumverhalten oder auch, ob ich mir im nächsten Monat vielleicht eine „Shopping-Grenze“ setzen sollte. 

Ziele // Was möchte ich erreichen?

Das hier habe ich die letzten Monate etwas vernachlässigt. Dabei ist es super und unheimlich motivierend sich persönlich Ziele zu setzen.

ziele september bullet journal setup

Natürlich sollten die Ziele innerhalb des Monats auch erreichbar sein, ansonsten schlägt die Frustration schnell zu. Ich schreibe mir auch gerne kurz dazu, wie genau ich gedenke das Ziel zu erreichen. Damit verhindere ich im besten Fall direkt Zweifel und Überforderungsgefühle. Und mal im Ernst: Diese beiden Kollegen sind leider IMMER dabei, egal was man sich vornimmt. So sind wir Menschen eben gestrickt.

Falls du das auch kennst, erkläre dir ganz genau was es bringt, dir dieses Ziel zu setzen und warum es sich lohnt es zu erreichen. Mal salopp gesagt – was bei Hunden wirkt, geht bei uns Menschen auch. Was würdest du für ein Leckerchen deiner Wahl tun? Meine Ziele sind im September drei geteilt. Ich möchte sportlich, kreativ und im beruflichen etwas erreichen. Die Belohnungen überlege ich mir noch 😉

Tagesübersichten // Daily Log

Dann geht es auch schon los mit den Daily Logs, meinen Tagesübersichten. Ich verzichte inzwischen bewusste auf zwischengeschaltete Wochenübersichten (Weekly Logs). Das hat folgenden, einfachen Grund: Das ständige Zurückblättern nervt mich. Mit einem gut geführten Monthly Log sind die Weekly Logs für mich überflüssig geworden.

Das ist für jeden unterschiedlich, so wie das Bullet Journal System ja sowieso. In Monaten, in denen terminlich viel ansteht, können Wochenübersichten sinnvoll sein. Generell sind meine Daily Logs sehr funktionell. Es gibt dort keine Gestaltung, denn dazu fehlt mir im Alltag schlicht die Zeit. Sie sind reine Werkzeuge um meine Tage zu strukturieren.

Dabei hilft mir mein Key, der ganz dem von Ryder Carroll entspricht. Mit Hilfe des Rapid Loggings halte ich die Stichpunkte so konkret und kurz wie möglich und übertrage Zukünftiges ins Monthly. Das mache ich meistens abends bei einer Tasse Tee. 

Mein September Bullet Journal Setup im Überblick

So viel zu meinem Monthly Setup für September 2020. Ich hoffe es hat dir gefallen und konnte dich vielleicht sogar für dein Bullet Journal inspirieren. In der Galerie zeige ich dir noch mal alle Seiten im Überblick.

Auf Instagram habe ich mein Bullet Journal Setup für August 2020 geteilt. Falls dich das auch interessiert, schau gerne mal auf meinem Profil vorbei. Ich freue mich immer über Likes und Kommentare!

Wie organisierst du dein Monthly Setup? Schreib mir gerne in die Kommentare, falls du Fragen hast. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben